Alles real

... wenn man

All Reality: VR + AR + MR

Wir bieten das komplette Universum, dass sich rund um den Siegeszug von Virtual Reality gebildet hat. Virtuelle Realität verschwimmt zusehends mit der Realität und auch die “Einzeldisziplinen” VR, AR, MR nähern sich einander an. Im Folgenden erfahren Sie etwas mehr über diese drei großen Bereiche.

Virtual Reality (VR)


Virtual Reality bezeichnet eine gänzlich computerbasierte, interaktive, nichtphysische, aber lebensechte Umgebung, bei der die Realität komplett ausgeblendet wird und der Nutzer in eine immersive Parallelwelt eintaucht. Immersion ist also die prägende Eigenschaft. In dieser komplett anderen Welt kann er mit virtuellen Objekten interagieren und so die Umgebung, in der er sich befindet, verändern. Er ist nicht nur Beobachter, sondern Teil des Geschehens. VR ermöglicht es den Benutzer an einen beliebigen Ort mitzunehmen – und diese müssen nicht einmal realistisch sein. So können die höchsten Berge, die tiefsten Ozeane oder auch die entlegensten Orte erkundet werden.

Mit einer aufgesetzten VR Brille kann man sich in einem virtuellen Raum frei bewegen und umsehen; Befehle steuert man einfach mit einer Kopfbewegung. Dieses sogenannte Head-Tracking ist ein wichtiges Merkmal. Bewegt man den Kopf, so werden die Bewegungen in die virtuelle Realität übernommen. Bei einer minimalen Verzögerung zwischen der echten Kopfbewegung und der Bewegung in der virtuellen Realität stellt sich die sogenannte Presence ein – das bedeutet, dass das Gehirn davon überzeugt ist, an einem anderen Ort zu sein.

VR-Brille Oculus Rift

Bei den VR Brillen lassen sich grob drei Klassen unterscheiden.

  1. Smartphone im VR-Headset
    Bei dieser kostengünstigen Variante für den Einstieg in die virtuelle Realität handelt es sich um eine Halterung für Smartphones, die mittels spezieller Linsen einen dreidimensionalen Effekt erzielt. Beispiele hierfür sind Google Daydream oder Samsung Gear VR.
  1. Virtual Reality für Spielkonsolen und Computer
    VR Brillen die einen Computer oder eine Spielekonsole verlangen, sind sehr viel komplexer. Zu dieser Gruppe zählen die Oculus Rift, die HTC Vive und die Windows Mixed Reality Headsets, die ein hochauflösendes Display und eine komplexe Sensor-Technik aufweisen. Durch die Verbindung zum Computer oder zur Spielekonsole werden Berechnungen ausgeführt und Inhalte direkt in dem Bildschirm vor den Augen wiedergegeben.
  1. Autarke VR Brillen
    Bei diesen Brillen handelt es sich um Komplettlösungen und der Benutzer braucht kein Smartphone oder einen Computer mehr, um in die virtuellen Welten einzutauschen. Alle notwendigen Komponenten sind in der Brille selbst verbaut.

Ein weiterer wichtiger Bestandteil von VR-Brillen ist das sogenannte Head Tracking. Dies bedeutet ganz einfach, dass das Bild sich der Kopfbewegung des Nutzers anpasst. Dadurch ist es dem Nutzer möglich nach links und rechts oder oben und unten zu schauen. Das virtuelle Bild folgt also dem Blick des VR-Brillenträgers.

Die Einsatzmöglichkeiten von Virtual Reality sind vielfältig. Die dynamische Interaktion der realen Welt mit digitalen Inhalten bietet eine vollkommen neuartige, realitätsbezogene Erfahrung, die von Firmen in den verschiedensten Bereichen gewinnbringend eingesetzt werden kann.

Augmented Reality (AR)


Bei Augmented Reality handelt es sich um eine Mischform aus realer und virtueller Welt. Es ist die computergestützte Erweiterung der Realität gemeint. AR gilt als Bestandteil des Internet of Things (IoT). Dieses vernetzt physische und virtuelle Gegenstände miteinander und lässt sie durch Informations- und Kommunikationstechniken zusammenarbeiten, um den Menschen so bei seinen Tätigkeiten unmerklich zu unterstützen. Das IoT besteht im Wesentlichen aus den Komponenten Sensoren, Netzwerk und System. Das System verarbeitet die Signale von den Sensoren und löst anschließend gegebenenfalls Aktionen aus. Die reale Welt ist dabei deutlich zu erkennen und wird lediglich durch das Einblenden von digitalen oder virtuellen Elementen und Informationen über ein Smartphone, Tablet oder eine AR-Brille ergänzt. Diese sollen dem Nutzer als Informationsquelle und zusätzliche Hilfe dienen.  Bedeutsam wurde es aufgrund der Verbreitung von Smartphones und Tablets.

Augmented Reality Brille Vuzix AR 3000

Wie bei einem QR-Code wird ein Smartphone auf ein Objekt (z. B. Dokument) gerichtet, das Gerät erzeugt ein dreidimensionales Objekt oder ein Informationsfeld, welches das reale Bild überlagert. Beispielsweise betrachtet man einen Autokatalog, ergänzend zu den Bildern erhält man im Display des Mobile-Geräts das entsprechende Modell und zusätzliche eingeblendete Daten.

Bei den Augmented-Reality Brillen wie Meta 2 sind zahlreiche Sensoren verbaut, mit deren Hilfe die Umgebung ähnlich dreidimensional wahrgenommen werden kann wie mit dem menschlichen Auge. Die Umwelt wird dadurch in Echtzeit gescannt und digitale Objekte können perspektivisch korrekt und dauerhaft im Raum platziert werden. Das Ziel dabei ist es die Objekte so real wie möglich zu gestalten, damit eine Durchmischung von realer und virtueller Welt erfolgt. Im Gegensatz zur virtuellen Welt, wo der Benutzer komplett in die virtuelle Welt eintaucht, hat die Augemented Reality damit den Fokus auf die Darstellung zusätzlicher Informationen wie z.B. technische Fakten, geographische Angaben, Uhrzeit, u.v.m. Im industriellen Bereich werden die AR-Brillen unter anderem genutzt um Arbeitsprozesse zu erleichtern und zu beschleunigen. Im privaten Bereich wird die AR Brillen für die Navigation oder zum Entertainment genutzt. So sind durch die AR-Brille 3D Spiele, Einkaufen, Video streamen, oder auch Infos zu der Musik anzeigen lassen, die du gerade hörst, möglich.

Mixed Reality (MR)


Mixed Reality kann als Technologie aus dem Bereich zwischen AR und VR definiert werden. Hier werden die reale und die virtuelle Welt und somit die natürliche und die künstliche Wahrnehmung miteinander kombiniert und vermischt.

Mixed Reality ist schwer von Augmented Reality zu unterscheiden, jedoch gibt es markante Unterscheidungsmerkmale. Bei Augmented Reality wird die Umgebungsrealität nur mit virtueller Realität überblendet. Bei Mixed Reality vermischt sich die Realität exakt mit der virtuell generierten Realität und diese wird auch dreidimensional stereoskopisch korrekt wahrgenommen, als ob ein Hologramm in den Raum projiziert wird. Das was Mixed Reality so besonders macht, ist das Objekte der realen mit Objekten der virtuellen Welt miteinander interagieren können.

Die HoloLens-Technologie von Microsoft wird dem Bereich Mixed Reality zugeordnet. Die Cyberbrille projiziert Hologramme, Multimedia-Inhalte oder Informationen direkte ins Blickfeld des Nutzers. Durch die Unterstützung eines Natural User Interface ermöglicht die HoloLens interaktive 3D-Projektionen in der direkten Umgebung darzustellen. Der Betrachter nimmt die virtuellen Objekte holographisch war und aus dessen Perspektive werden diese präzise mit der realen Welt vereint – dadurch vermischt sich die virtuelle Welt mit der Realität.

MR-Brille Rama Hololens